The Hate U Give | Angie Thomas

Meine Lieben,
heute habe ich eine Rezension zu „The Hate U Give“ von Angie Thomas für euch. Wie es mir gefallen hat, könnt ihr hier erfahren.

Informationen zu dem Buch:

Preis: 18,00 Euro
Format: Print, eBook
Seitenanzahl: 512 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Jugendliteratur
Reihe: Einzelband
Verlag: cbj

Um was geht es in dem Buch?
Starr kennt zwei komplett verschiedenen Welten. Sie lebt in einem verarmten Viertel und besucht eine Privatschule, an dem sie fast die einzige Schwarze ist. Sie schafft es zwischen den zwei Welten zu leben. Doch als ihr bester Freund Khalil vor ihren Augen erschossen wird, bekommt sie mehr Aufmerksamkeit als ihr lieb ist. Nicht nur das ihr bester Freund unbewaffnet war, er wurde sogar von einem Polizisten ermordet. Schnell wird landesweit über dessen Tod berichtet. Khalil wird als Gangmitglied abgestempelt. Einzig Starr weiß was an folgendem Abend wirklich geschah, dadurch wird sie von der Polizei und einem Drogenboss massiv unter Druck gesetzt. Doch die Antwort auf all jene Fragen würden ihr das Leben kosten. Was wird Starr machen? Ein junges Mädchen in der schlimmsten Entscheidung ihrers Lebens.

Wie gefällt mir das Cover?

Das Cover ist sehr schlicht gehalten, aber genau das macht es aus. Es versprüht einen einzigartigen Charme. Ich mag es sehr.

Wie lautet der erste Satz?

“ Ich hätte nicht auf die Party gehen sollen.“

Was ist meine Meinung zu dem Buch?
Es ist das beste Buch das ich je laß! Es gibt Büchern im Leben, die lassen einen nicht mehr los. Es gibt Bücher, die lassen einen Kloß im Hals und Tränen in den Augen zurück. Es gibt Bücher, die kann man nicht mehr aus der Hand legen. Und dann gibt es dieses Buch. Es verbindet all jene Eigenschaften in einer Intensivität, die ich zuvor noch nie gelesen hatte. Ich hatte eine Gänsehaut alleine durchs lesen. Es ist wundervoll und grausam in einem, da die Handlungen leider genauso vorkommen. Dieses Buch handelt nicht nur von den Unterschieden zwischen einzelner Charaktere, ethnischen Herkünften oder Hass und Angst, nein dieses Buch thematisiert verblüffend die Liebe zwischen Familien und Freunden. Es ist ehrlich und bedrückend in einem. Thomas hat es auf eine ehrliche und sogleich chamante Art und Weise geschafft schwierige Themen zu beschreiben. Die Charaktere sind vielschichtig und wunderbar auf ihre eigene Art und Weise. Besonders Starr habe ich in mein Herz geschlossen. Doch auch die Familie und Nachbarschaft haben mich immer wieder beeindruckt. Ich weiß nicht genau wie Thomas es geschafft das Gefühl von Zusammenhang mit einzelnen Worten zu vermitteln, aber sie schafft es nicht nur, sie spielt regelrecht damit. Ich liebe ihren Schreibstil, ihre Ideen und die Ausführung. Dieses Buch ist mehr als nur ein Buch. Es ist ein Weckruf an die Gesellschaft. Hinterfragt die Schlagzeilen, glaubt nicht immer das was andere sagen. Seid neugirig, bildet eure eigene Meinung. Hört auf euer Herz. Es ist nicht nur ein wichtiges Buch. Es spiegelt unsere Gesellschaft wieder. Auch heute ist Rassismus ein großes Thema, was mich wirklich sehr verstört. Mensch ist Mensch und dieses Buch greift dieses unendlich wichtige Thema auf. Nein dieses Buch ist nicht nur ein wichtiges Buch, es ist meiner Meinung nach das wichtigste Buch aller Zeiten und ich hoffe, dass noch viele andere dieses atemberaubend und zugleich erschütternde Buch lesen.

Wer ist mein Lieblingscharakter?

Starr, eindeutig Starr

Gibt es einen Bookboyfriend?

Diesmal nicht.

Das Buch in drei Worten:

Rassismus, Polizeigewalt, Loyalität

Mein Fazit:

Ein Weckruf an die Menscheit. Ein MEILENSTEIN der Literatur.

Meine Wertung:









Hiermit möchte ich mich herzlich bei cbj für das Rezensionsexemplar bedanken. Es war mir eine Freude es zu lesen.

Zitat Eleanor und Park

" Eleanor hatte recht: Sie sah nie schön aus. Sie sah aus wie ein Kunstwerk, und Kunst musste nicht schön sein, Kunst sollte etwas in einem auslösen"

Zitat Das ist also mein Leben

" Daraus schließe ich, dass wir aus vielen Gründen so sind, wie wir sind. Und vielleicht werden wir uns über die meisten niemals klar werden. Aber selbst wenn wir keinen Einfluss darauf haben, woher wir gekommen sind, bleibt uns die Möglichkeit zu wählen, wohin wir gehen"